Prof. Dr. Monika Ruschinski

Allgemeine Informationen rund um die Kurse von Prof. Dr. M. Ruschinski

Das FW-Fach "EU-Geldpolitik" wendet sich an Studierende, die an geldpolitischen Themen interessiert sind. Im Rahmen dieser Veranstaltung können auch aktuelle geldpolitische Probleme der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion diskutiert werden. Die Veranstaltung findet als Seminar statt. Die Vergabe der Seminarthemen findet am ersten Veranstaltungstermin statt.

In diesem Teil des Kurses "Internationalisierung im Handel" wird auf volkswirtschaftliche Grundlagen der internationalen Wirtschaft eingegangen. Im Vordergrund steht das Thema Globalisierung mit deren Vor- und Nachteilen. Der internationale Wirtschaftszusammenhang, der internationale Zahlungs- und Kreditverkehr sowie das internationale Währungssystem werden erläutert. Zudem werden optimale Währungsräume und die Probleme der Europäischen Union diskutiert.

Ziel des Kurses ist, dass Studierende statistische Daten und Zeitreihen zu Größen wie Bruttoinlandsprodukt, Verbraucherpreisindex, Arbeitslosenquote, etc. verstehen und interpretieren können. Um Zusammenhänge zwischen diesen Variablen  deutlich zu machen, werden langfristiges Wachstum und kurzfristige wirtschaftliche Schwankungen anhand makroökonomischer Modelle analysiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betrachtung internationaler Güter- und Kapitalströme und die Theorie offener Volkswirtschaften.


The purpose of this course is to help students learn the fundamental lessons in microeconomics. How do markets work? What are the basic tools of supply and demand? How well do markets perform as allocative institutions? What can we do if there are market failures as externalities, public goods, monopolies and asymmetric information? What can we learn about business organizations and different market structures like oligopoly or monopolistic competition?  


In der Mikroökonomie liegt der Fokus auf den einzelwirtschaftlichen Entscheidungen der Haushalte und Unternehmen und deren Interaktion auf Märkten. In diesem Kurs wird der Frage nachgegangen, wie Märkte funktionieren und gesellschaftlich effiziente Ergebnisse bzw. Wohlstand ermöglichen. In Fällen von Marktversagen werden die Ursachen analysiert und Lösungsansätze aufgezeigt. Zudem werden verschiedene Marktformen wie monopolistische Konkurrenz oder Oligopole betrachtet.

Der Kurs "Quantitative Methoden 2" befasst sich mit den Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und den Methoden der schließenden Statistik (auch: induktive oder inferentielle Statistik). Der erste Teil des Kurses behandelt die Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechung (Ermittlung von Wahrscheinlichkeiten, Zufallsvariablen, theoretische Verteilungen). Der zweite Teil - die schließende Statisitk - geht auf Stichprobenfunktionen und Schätzverfahren ein.

Weitere Kurse

Inhalte der Vorlesung

„Volkswirtschaftliche Grundlagen“

Prof. Dr. Stefan May

Im Folgenden finden Sie zu einen Überblick über die Themen, welche wir in der Vorlesung besprechen werden. Auswahlkriterien waren hierbei:

  • Bedeutung des Themas für die Praxis
  • Schwierigkeitsgrad der Zusammenhänge

I. Grundbegriffe

  • Systematik der Wirtschaftswissenschaften: Makro- und Mikroökonomie versus VWL und BWL
  • Zur Bedeutung von VWL-Modellen

II. Mikroökonomische Grundlagen

  1. Angebot und Nachfrage
    • Nachfrage- und Angebotsfunktionen
    • Elastizitäten
    • Konsumentenrente, Produzentenrente und Pareto-Optimalität
    • Wirkung von Preisrigiditäten und Subventionen
    • Externe Effekte
  2. Marktformen: Monopol und vollkommene Konkurrenz
    • Preissetzungsverhalten
    • Wettbewerbs- und Monopolgleichgewicht
  3. Reale Außenhandelstheorie
    • Warum gibt es Handelsbeziehungen?
    • absolute versus komparative Kostenvorteile  

III. Makroökonomische Grundlagen

  1. Realwirtschaft: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) und seine Bestimmungsgrößen
    • Nominelles, reales und Kaufkraftparitäten-BIP
    • Aggregierte Gesamtnachfrage
    • Güterwirtschaftliche Gleichgewichtsbedingung
    • Preisniveaubestimmung 
  2. Zusammenhänge zwischen Real- und Finanzwirtschaft
    • Wertschöpfung, verfügbares Einkommen und Ersparnisbildung
    • Investitionsnachfrage und Finanzierungsbedarf
    • Schuldenstand und Neuverschuldung des Staates
    • Kapitalexporte und Kapitalimporte
    • Finanztitelpreise (Asset-Prices) und allgemeines Zinsniveau
  3. Finanzwirtschaft: Geld- und Kapitalmärkte
    • Zinsstrukturkurve und Zusammenhang zwischen Geld- und Kapitalmärkten
    • Geldangebot: Die Geldpolitik der Zentralbank
    • Geldnachfrage: Transaktions-  und „Spekulationsmotiv“ der Geldhaltung
  4. Monetäre außenwirtschaftliche Zusammenhänge
    • Die buchhalterische Seite der Zahlungsbilanz und ihre Teilbilanzen
    • Zahlungsbilanzpositionen, Devisenströme und Wechselkursbeeinflussung
    • Zahlungsbilanzgleichgewichte
    • Ökonomische Bedeutung von Leistungs- und Kapitalbilanzsalden
    • Interne und externe Verschuldung der Staaten