Prof. Dr. Jochen Rasch

Allgemeine Informationen rund um die Kurse von Prof. Dr. J. Rasch

Zentrale Informations- und Austausch-Plattform für Dozenten an der THI zum Thema SAP-Ansprechpartner, -Verträge und fakultätsübergreifende Festlegungen.

Unternehmen stehen vor vielfältigen Herausforderungen ihre komplexe IT-Landschaft den Markt- und IT-getriebenen Veränderungen stetig anzupassen mit dem Anspruch die Veränderung möglichst schnell, sicher und effizient durchzuführen.

Zu den Beweggründen gehören u.a. Unternehmenszukäufe und -verkäufe, die direkte Auswirkungen auf die Systemlandschaft eines Unternehmens haben können oder auch Geschäftsprozess-Re-Organisationen im Zuge von Harmonisierungen, Standardisierungen oder Optimierungen. IT-getriebene Veränderungen beziehen sich auf notwendige Systemupgrades, -updates, neue Technologien und Produkte.

Um diesen Veränderungen zielgerichtet und effizient begegnen zu können, d.h. diese planen, steuern und durchführen zu können, benötigt man Methoden und Tools. Mit diesem Fokus ist die sog. Transformation zum Kerngeschäft der SNP Schneider und Neureuther AG geworden. SNP ist ein global agierendes Unternehmen mit 1400 Mitarbeitern weltweit mit IT Experten aus den Bereichen Softwareentwicklung, Transformationsberatung und -durchführung. Die Softwareprodukte der SNP beinhalten Analyse-, und Transformationstools, die in allen Projektphasen zum Einsatz kommen.

Ziel und Inhalt des Studienprojektes besteht darin, den Teilnehmern einen Gesamtüberblick über das Transformationsgeschäft zu vermitteln und vertiefter in die Analysephase eines Transformationsprojektes einzusteigen. Dabei arbeiten die Projektteilnehmer mit bereitgestellten Datenauswertungen und erhalten dadurch einen tiefen Einblick in die Funktionalitäten der SNP CrystalBridge und des SNP System Scans, der die Datenquelle für die CrystalBridge liefert. Andererseits geht es darum, Verbesserungspotentiale für die CrystalBridge herauszuarbeiten und Weiterentwicklungen zu fördern.


Weitere Kurse
ERP (Enterprise Resource Planning) – Systeme, meist in Form von integrierter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware,
bilden heutzutage in vielen Unternehmen eine wesentliche Grundlage sowohl für die Unterstützung der innerbetrieblichen
(Kern-) Geschäftsprozesse als auch immer stärker für unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse.

Die Studierenden sind in der Lage, das Wesen und die Eigenschaften von ERP-Systemen zu beschreiben und diese in den
Kontext der Anwendungs- bzw. Informationssysteme eines Unternehmens einzuordnen.

Sie sind mit den Prinzipien, der grundlegenden Architektur und den zentralen Komponenten eines ERP-Systems vertraut, sowie
mit den wesentlichen Aspekten der fachlichen und technischen Konfiguration eines solchen Systems.

Die verschiedenen Aspekte der Integration in und zwischen ERP-Systemen sind den Studierenden bekannt. Sie können die
unterschiedlichen Integrationsebenen und –tiefen hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile sowie ihrer Auswirkungen und Aufwände
beurteilen.

Darauf aufbauend sind die Studierenden in der Lage, in einem konfigurierten ERP-System typische Geschäftsvorfälle zu
erfassen und anhand von Fallstudien im System zu bearbeiten.